header-pos

Wetter


Das Wetter heute

In der Pfarrkirche „St. Martin“ in Miltach gaben sich am Samstag Julia Mühlbauer, geb. Stocker aus Chamerau und Matthias Mühlbauer aus Miltach vor BGR Pfarrer Augustin Sperl das Ja-Wort. Genau ein Jahr nach der standesamtlichen Trauung im Schloss von Altrandsberg, traten sie nun vor den Traualtar in der hiesigen Miltacher Pfarrkirche. Viele Hochzeitsgäste nahmen an der feierlichen Zeremonie, die musikalisch von der Gruppe „Montana“ aus Roding gestaltet wurde, teil. Bei seiner Predigt verwendete der Priester die Darstellung von zwei Tauben, die gerne bei Hochzeiten als Tischdeko, im Brautstrauß oder auf der Hochzeitskerze verwendet wird. Aus diesem Bild leitete er fünf Eigenschaften ab, die dieses Symbol deuten. Neben dem Symbol der Liebe und der Geduld, geht es auch um Frieden. „Es ist gerade in einer Ehe wichtig, sich immer wieder zu vergeben, die Barmherzigkeit weiterzugeben, von der wir selber leben. Wir leben von der Vergebung, die Gott uns gewährt.“ Die Geduld ist wie das Verzeihen ungeheuer wichtig, wenn das Miteinander gelingen soll. Tauben leben eine unglaubliche Treue vor und sie helfen aus den dunklen Situationen wieder in das Licht zu finden.“ so Pfarrer Sperl. „So wünsche ich euch im Sinnbild der beiden voller Liebe gurrenden Tauben, Frieden in eurem Miteinander, Geduld, sowie die Bereitschaft zum Dienen. Aber auch die Treue und den heilenden Ölzweig nach Tagen oder Wochen der Zweifel.“

Vor der Pfarrkirche wartete bereits eine stattliche Anzahl von Feuerwehrleute aus Miltach, welche das Brautpaar mit einer Schlauchspirale in Empfang empfangen. Der 1. Vorsitzende und 1. Kommandant Johannes Bergbauer, der 2. Vorsitzende Christian Gröber und der 2. Kommandant Martin Haimerl wünschten den frisch Vermählten alles erdenklich Gute für ihren gemeinsamen Lebensweg und überreichten der Braut einen Blumenstrauß sowie dem Bräutigam ein Bierkrügerl.

Matthias Mühlbauer ist seit frühester Jugend ein sehr engagierter Vereinskamerad. Nach Jahren als Jugendwart übernahm er am 06. Januar 2016 das Amt des 3. Vorsitzenden. Im aktiven Bereich ist bei der Vielzahl von Einsätzen stets auf ihn Verlass. Julia unterstützt den Verein ebenfalls. Danach ging es für die Hochzeitsgesellschaft zum Gut Hötzing in der Nähe von Schorndorf, dort beglückwünschten neben Familie, Verwandten und Freunden auch Arbeitskollegen das Brautpaar. Im Gut Hötzing fand dann noch eine stimmungsvolle Feier statt, die von mehreren Einlagen der Hochzeitsgäste „getoppt“ wurde.